Archiv der Kategorie: Frühling in Meran

Willkommen zu den Blütenfesttagen 2013


Wenn der Frühling in Lana auf die Leiter steigt, dann wird es eine bunte Bühne der blühenden Landschaften. Lana ist eine von der Sonne besonders verwöhnte Gegend: der Frühling zählt für viele zu den schönsten Jahreszeiten.

Eine zartrosafarbene bis weiße Decke liegt über den Obstplantagen entlang der Etsch, die Luft ist erfüllt vom Summen der Bienen und von einem Duft, der den Geschmack des Apfelblütenhonigs bereits erahnen lässt.

Südtirol feiert die Zeit der Apfelblüte.

Wie? Ja das zeigen eindrucksvoll die Blütenfesttage, die in Lana, Burgstall, Gargazon und Tscherms in diesem Jahr bereits zum 18. Mal feierlich begangen werden.
Das Programm ist bunt wie der Südtiroler Frühling selbst und reicht von der musikalischen Eröffnung am 01.04.2013 am Rathausplatz von Lana (10:30 Uhr) über den Ostermarkt in Oberlana (02.04.2013) und die Bäuerliche Genussmeile in Lanas Fußgängerzone (06.04.2013) bis hin zum Blütenhöfefest auf den historischen Bauernhöfen von Lana, Tscherms, Marling und Burgstall am 14.04.2013. Zwischen alle diesen Höhepunkten tummeln sich Apfelseminare, geführte Radtouren durch blühende Apfelplantagen, Narzissen-Wanderungen und Führungen im Südtiroler Obstbaumuseum in Lana. Eine Lesung, die kulinarische Entdeckungsreise durch die Südtiroler Bauernküche, ein Flohmarkt und das alljährliche Zusammentreffen der Philatelisten runden das Programm der Blütenfesttage 2013 ab.

Wenn Sie Südtirol, und spezieller das Etschtal, im Frühling hautnah erleben möchten, dann sei Ihnen ein Besuch der Blütenfesttage wärmstens empfohlen. Apropos wärmstens, rund um Lana erreichen die Temperaturen im März und April gern schon mal 19°C und mehr. Optimal also für die ersten ausgedehnten Wanderungen in den tieferen und mittleren Höhenlagen. Mit den Angeboten im Hotel Kröllnerhof, einem gepflegten 3-Sterne-S Hotel mit Wellnesslandschaft, zum Beispiel, entdecken Sie schon vor Beginn der Apfelblüte, die Anfang bis Mitte April einsetzt, den Zauber des Wanderns und der Mandelblüte rund um Lana.

Uriges Ultental vor der Haustür


Zumindest einmal pro Urlaubaufenthalt zieht es unsere Gäste in das urige Ultental – kein Wunder – für viele, das schönste Tal Südtirols, liegt direkt vor unserer Haustür.

Wasserreich und mit urigen Bauernhöfen ist das etwa 50 Kilometer lange Ultental, das bei Lana vom Etschtal abzweigt, nicht nur das längste Seitental rechts der Etsch, sondern – von seinen 5 Stauseen einmal abgesehen – auch eines der ursprünglichsten. Vom Hotel Kröllnerhof  aus erreicht man über eine schöne Panoramastraße mit Blick auf das Meraner Becken in wenigen Fahrminuten den Eingang zu diesem Wanderparadies. Zwei Gemeinden, St. Pankraz und Ulten, teilen sich das zu Beginn von seiner Talsohle zu den imposanten Gipfeln steil ansteigende Tal.

Zwischen St. Pankraz (736 m), dem Hauptort des vorderen Ultentals, und dem Zentrum von Lana liegen nur 11 Kilometer. Der Anblick des Ortes, der sich auf der rechten Talseite an die Hänge des Helener Bichls schmiegt, wird bestimmt von der Burgruine Eschenloh und dem kleinen Kirchlein St. Helena. Zum Turm Eschenloh, dem Wahrzeichen von St. Pankraz führt vom Dorfzentrum aus ein ganz besonders für Kinder interessanter, nur 3 Kilometer langer Naturerlebnisweg. Mühelos zu gehen, vor allem weil nicht einmal 80 Höhenmeter zu überwinden sind und Schautafeln rund um das Leben im Ultental immer wieder zum Stehen bleiben einladen. Links von St. Pankraz zweigt das liebenswert stille Marauntal mit dem einstigen Kurbad Mitterbad ab.

Weiter Tal einwärts beginnt die Großgemeinde Ulten, gebildet von den Orten St. Walburg (1.190 m), mit dem Quellheiligtum St. Moritz, St. Nikolaus (1.256 m), mit dem Ultner Talmuseum, und St. Gertraud (1.519 m), wo das Kirchbergtal beginnt. Auch die Lahnersäge, eines der Naturparkhäuser des Nationalparks Stilfserjoch hat hier seinen Platz gefunden. Auf der Suche nach der Quelle des Flusses Falschauer, der das ganze Tal durchfließt, gelangt man nur 6 Kilometer weiter zum Weißbrunner See. Hier endet der Fahrweg und die hochalpinen Gipfeltouren zum Beispiel zur Zufrittspitze oder zur Hinteren Eggspitze beginnen. Übergänge ins Italienische oder zum benachbarten Martelltal sind hier im Talschluss von Ulten bis heute nur zu Fuß möglich.

Meran im Frühling


Das typische Bild des Meraner Frühlings: Blühende Stadt inmitten weißer Berge

Meran, die zweitgrößte Stadt Südtirols profitiert in besonderer Weise vom klimatisch begünstigten Meraner Becken. Die große und weite Texelgruppe schützt Meran vor den Nordwinden Im Tal der Etsch gelegen,  erfreuen sich Stadt und Umland einer artenreichen Flora, die mit ihren Feigen, Palmen und Zypressen nicht selten an weit südlicher gelegene Gefilde denken lässt.
Meran, einst Hauptstadt der Grafschaft Tirol hat sich die Kurstadt den Charme aus Kaiserin Sissis Zeiten bewahrt und zeigt sich zugleich traditionsreich und modern. Vom altehrwürdigen Kurhaus über den Stadtteil Zenoberg und das Schloss Trauttmansdorff mit seinen botanischen Gärten bis hin zum Villenviertel Obermais erstrahlen die Erinnerungen an die weit zurückreichende Geschichte Merans und an die k.u.k Monarchie in sympathischem Glanz.
In den Thermen und dem Thermenpark genießt der Besucher Wohlfühlbehandlungen auf dem neuesten Stand und unter den historischen Lauben lässt sich in gutsortierten Geschäften so manch geschätzte Südtiroler Spezialität erwerben. Vom Frauenmuseum über die wechselnden Ausstellung des zeitgenössischen Museums kunst meran bis hin zum Touriseum im Schloss Trauttmansdorff und großen Veranstaltungen wie der Asfaltart, dem internationalen Straßenkünstlerfestival, hat sich in Meran ein abwechslungsreiches Kultur- und Freizeitprogramm etabliert.
Mit der Schwemmalm, Meran 2000, dem Schnalstaler Gletscher, dem Skigebiet Pfelders und der Ortler Skiarena sind gleich 5 Skigebiete von Meran aus leicht erreichbar. Zudem ist die Stadt Meran Knotenpunkt faszinierender Seitentäler. So beginnt zum Beispiel das Passeiertal, das Heimattal des Südtiroler Freiheitskämpfers Andreas Hofer, direkt am Stadtrand von Meran. Das urige Schnalstal mündet westlich der Stadt ins Tal der Etsch und wenige Kilometer von Meran entfernt erreicht man von Lana aus das Ultental mit seinem Hasenöhrl, einem 3.257 m hohen Gipfel in der Ortlergruppe. Von den Muthöfen am Meraner Höhenweg über die Greifvogelflugschau im nahen Schloss Tirol bis zu den ruhigen Spazierwegen entlang der Passer ist es eben gerade die Vielseitigkeit, die Meran zu etwas Besonderem macht.

Urlaub in Lana, die Blütenfesttage kommen


Zarter Frühlingsduft umgibt uns bei unseren ersten Wanderungen und Radtouren im erwachenden Etschtal. Die Winterruhe ist längst vorbei. Zwischen den Apfelbäumen sprießt das Gras, die Weidenkätzchen tragen ihr flauschiges Kleid und an den Wegrändern strahlt leuchtend gelb die Forsythie. Schon zeigen sich auch an den Apfelbäumen die ersten Blüten. Höchste Zeit, den Frühling im Etschtal gebührend zu begrüßen. Höchste Zeit für die Blütenfesttage in Lana.

Schon zum 17. Mal wird die Blütezeit rings um Lana mit einem Rahmenprogramm gefeiert, das ebenso bunt ist, wie der Frühling selbst. Zünftig eröffnet werden die Blütenfesttage am 9. April mit einem großen Frühlingskonzert am Rathausplatz von Lana. Weiter geht es mit dem Ostermarkt am Dienstag nach Ostern und dem Frühlingserwachen im Labyrinth des Weingutes Kränzel. Ein Höhepunkt der Lanaer Blütenfesttage erwartet uns am 14. April. An nicht weniger als 34 Ständen laden die Bauern und Gastwirte der Region zum Kennen lernen, Verkosten und Kaufen von heimischen Qualitätsprodukten wie Speck und Wein, Destillaten und Käse ein, die alle das Qualitätssiegel „Roter Hahn“ tragen. Diese Bäuerliche Genussmeile im Zentrum von Lana ist nicht nur für Genießer ein echtes Frühlingshighlight.

Für Wanderer steht neben der Narzissenwanderung in Burgstall auch die Eislochwanderung auf dem Programm. Und auch mit dem Rad kann durch die Apfelblüte gewandert werden. Veranstaltungen rund um den Südtiroler Apfel und um die nahrhaften Wildkräuter auf Südtirols Wiesen, der Flohmarkt und die Lanaphil gehören zu den Blütenfesttagen ebenso unverzichtbar dazu wie ein weiterer, ganz besonderer Höhepunkt, der zugleich den Abschluss der zweiwöchigen Feierlichkeiten anlässlich der Apfelblüte symbolisiert: Beim Blütenhöfefest geht die Reise zu Fuß und mit dem Shuttle-Bus von Hof zu Hof, von Lana über Tscherms nach Burgstall und Gargazon. Überall entdecken wir historische Höfe, verkosten direkt vor Ort Hausgemachtes und Langgehegtes. Na, wenn das kein Grund zum Feiern ist.

 

Heute in Meran: Farbenfroh und voll von Düften

Gar einige, es dürften treue Südtirolkenner sein, lassen sich den Frühling in Meran in T-Shirt und Wanderschuhen schon jetzt genüsslich durch Mark und Bein gehen.

Es ist kurz nach neun Uhr Vormittags. Diese besondere Stimmung ist wieder ins Land gezogen, die unmissverständlich spüren lässt, dass hier schon bald die Hochzeit des Frühlings aus allen Nähten platzt.   Das Heitere und Leuchtende steht im Vordergrund. Alles wendet sich der wärmenden Sonne zu. Krokusse und Schlüsselblumen malen die ersten Tupfer in die Landschaft. Mandel- und Pfirsichbäume blühen, siehe unser Bild unten, welches wir heute in Meran gemacht haben.

Frühling in Meran

Sonnenaufgang 6:25 Uhr, Sonnenuntergang 18:19 Uhr. Beinahe 12 Stunden Sonnenlicht, strahlend blauer Himmel, auf den naturbelassenen Wiesen die ersten Krokusse und in den Wäldern am Vigiljoch treiben die Wildkirschen frische Knospen. Schon bald ist rund um Lana und Meran Zeit für die Mandelblüte, dann folgen die Kirschen und schließlich beginnt die Apfelblüte im Etschtal.

Fröhlich und beschwingt nehmen Einheimische und Gäste in diesen Tagen die ersten Wanderkilometer des Frühlings unter die Bergschuhe. Fast klingt mir das „Im Frühtau zu Berge wir zieh’n, fallera…“ in den Ohren.

Und auch wir vom Hotel Kröllnerhof starten am 30.03. in die neue Saison.

Los geht es mit der „Mandelblüten-Woche“ vom 30.03.-06.04. zum Wochenpreis ab € 425,00 pro Person inklusive Verwöhn-Halbpension.

Die Ostertage feiern wir vom 06.04.-14.04. mit zünftiger Ostereier-Suche, Kaffee und Kuchen und unserem 6-Gang-Oster-Menü am Ostersonntag, einem 5-Gang-Gala-Diner am Ostermontag und dem Besuch des traditionellen Ostermarktes in Lana am Osterdienstag. Das bunte Osterprogramm gibt es zum Wochenpreis ab € 467,00 pro Person inklusive Verwöhn-Halbpension.

Willkommen im Frühling! (Videoclip)