Archiv der Kategorie: Törggelen in Lana

Kestnriggl – die Kastanientage in Lana

14.10.-04.11.2018

Beim Keschtnriggl, den Kastanientagen in Lana und Umgebung, bekommen die Besucher einen Einblick in die Kultur und die Brauchtümer dieser Region und erfahren Interessantes über die Kastanie und deren Bedeutung für die Bewohner.

Ausgewählte Restaurants verwöhnen mit traditionellen und modernen Kastanien-Gerichten und sorgen so für kulinarische Überraschungen.

Kestnriggl in Lana Keschtnriggl – Kastanientage
Einst Grundnahrungsmittel, ist die Kastanie heute vor allem Bestandteil des herbstlichen Törggelen. Beim Keschtnriggl, den Kastanientagen in Lana und Umgebung, bekommen die Besucher einen Einblick in die Kultur und die Brauchtümer dieser Region und erfahren Interessantes über die Kastanie und deren Bedeutung für die Bewohner.

Restaurants verwöhnen im Rahmen der Kastanientage mit traditionellen und modernen Kastanien-Gerichten und sorgen so für kulinarische Überraschungen. Wanderungen durch die herbstlichen Wälder in Begleitung von ansässigen Bauern und Förstern sind zugleich informativ und unterhaltsam. Ein Höhepunkt der Kastanientage in Lana und Umgebung ist das Keschtnfestl im Dorf Völlan mit Musik, Bauernmarkt, altem Handwerk, bäuerlichen Gerichten und Kastanienspezialitäten.
Benannt wurden die Kastanientage nach einem traditionellen Südtiroler Gebrauchsgegenstand – dem Keschtnriggl, eine Art Korb, der dazu dient, die frisch gerösteten Kastanien durch Rütteln (riggln) von der Schale zu befreien.

Das detaillierte Programm, die teilnehmenden Betriebe und Produktpartner sowie Wissenswertes rund um die Kastanie finden sie unter www.keschtnriggl.it

Die Kastanientage – ein Green Event
Die Kastanientage in Lana und Umgebung werden unter Berücksichtigung von Umweltkriterien geplant, organisiert und umgesetzt.

Der Keschtnriggl – Kastanientage zwischen Lana und Völlan


Zwischen der Landeshauptstadt Bozen und der Kurstadt Meran erstreckt sich von der Gemeinde Lana in der Talsohle des Etschtales bis in die burgenreiche Mittelgebirgsregion von Tisens, Prissian und Völlan ein weitläufiges Anbaugebiet der Castanea sativa – der Edelkastanie oder wie wir in Südtirol sagen: der Keschte. Hier im milden, sonnigen Klima zwischen dem Süden Südtirols und dem Meraner Land fühlt sich der wärmeliebende „Brotbaum“ mit seinem ausladenden Geäst besonders wohl. Wie sehr auch die Menschen die Vielfalt der vitaminhaltigen, glutenfreien Baumfrucht, die einst wichtiges Nahrungsmittel und Stärkelieferant gewesen ist, heute wieder  zu  schätzen wissen, zeigt rund um Völlan, Prissian, Tisens und Lana nicht nur der 2 Kilometer lange, liebevoll angelegte Kastanienerlebnisweg, sondern auch der alljährlich stattfindende Keschtnriggl, die herbstliche Genussveranstaltung rund um die Südtiroler Esskastanie.

Benannt nach dem traditionellen, hölzernen Schälgerät für geröstete Esskastanien, dem „Keschtnriggl“, gibt die Veranstaltungsreihe Einblick in die Vielfalt und Wandelbarkeit der Kastanienkultur in Südtirol. Vom 20. Oktober bis zum 04. November kommen auch in diesem Jahr wieder allerlei überraschende Kastanienköstlichkeiten auf die Tische. Vom Brot über die Suppe bis hin zum süßen Kastanienherz verwöhnt die stachelige Frucht die Geschmacksnerven. Doch damit nicht genug. Ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm sorgt für bleibende Eindrücke bei Jung und Alt. Zum Auftakt beispielsweise gibt es beim Keschtnfestl in Völlan am 21. Oktober nicht nur einen Kastanienmarkt und die geführte Wanderung auf dem Kastanienerlebnisweg, sondern auch Einblicke in die Herstellung des echten „Keschtnriggls“ und jede Menge Musik. Gleich am darauffolgenden Sonntag, dem 28. Oktober, lädt Tisens zum traditionellen Törggelefest mit Festumzug, Handwerker- und Bauernmarkt.

Wie eng die beiden wohlbekannten Südtiroler Erzeugnisse, die Kastanie und der Wein, miteinander verbunden sind, lässt sich anlässlich des Keschtnriggls bei einem Besuch in Schloss Katzenzungen in Prissian erkunden, denn bei den Sonderführungen im Herbst kann hier ein ganz seltener Wein verkostet werden. Gekeltert wird er aus den kleinen Trauben der über 350 Jahre alten Versoaln Rebe, die sich – gezogen auf eine Pergola aus langlebigem Kastanienholz – über eine Fläche von 350 m² erstreckt. Eine der letzten Vertreterinnen dieser beinahe vergessene Rebsorte, die einst im Vinschgau weit verbreitet war, wächst auf dem Holz des Keschtnbaumes, dessen Vielfalt und Nutzen auch beinahe einmal in Vergessenheit geriet. Ein schönes Sinnbild für die Bewahrung und dafür, dass zusammenkommt, was zusammengehört.
Hotel in Lana