Schlagwort-Archive: Etschtal

Willkommen zu den Blütenfesttagen 2013


Wenn der Frühling in Lana auf die Leiter steigt, dann wird es eine bunte Bühne der blühenden Landschaften. Lana ist eine von der Sonne besonders verwöhnte Gegend: der Frühling zählt für viele zu den schönsten Jahreszeiten.

Eine zartrosafarbene bis weiße Decke liegt über den Obstplantagen entlang der Etsch, die Luft ist erfüllt vom Summen der Bienen und von einem Duft, der den Geschmack des Apfelblütenhonigs bereits erahnen lässt.

Südtirol feiert die Zeit der Apfelblüte.

Wie? Ja das zeigen eindrucksvoll die Blütenfesttage, die in Lana, Burgstall, Gargazon und Tscherms in diesem Jahr bereits zum 18. Mal feierlich begangen werden.
Das Programm ist bunt wie der Südtiroler Frühling selbst und reicht von der musikalischen Eröffnung am 01.04.2013 am Rathausplatz von Lana (10:30 Uhr) über den Ostermarkt in Oberlana (02.04.2013) und die Bäuerliche Genussmeile in Lanas Fußgängerzone (06.04.2013) bis hin zum Blütenhöfefest auf den historischen Bauernhöfen von Lana, Tscherms, Marling und Burgstall am 14.04.2013. Zwischen alle diesen Höhepunkten tummeln sich Apfelseminare, geführte Radtouren durch blühende Apfelplantagen, Narzissen-Wanderungen und Führungen im Südtiroler Obstbaumuseum in Lana. Eine Lesung, die kulinarische Entdeckungsreise durch die Südtiroler Bauernküche, ein Flohmarkt und das alljährliche Zusammentreffen der Philatelisten runden das Programm der Blütenfesttage 2013 ab.

Wenn Sie Südtirol, und spezieller das Etschtal, im Frühling hautnah erleben möchten, dann sei Ihnen ein Besuch der Blütenfesttage wärmstens empfohlen. Apropos wärmstens, rund um Lana erreichen die Temperaturen im März und April gern schon mal 19°C und mehr. Optimal also für die ersten ausgedehnten Wanderungen in den tieferen und mittleren Höhenlagen. Mit den Angeboten im Hotel Kröllnerhof, einem gepflegten 3-Sterne-S Hotel mit Wellnesslandschaft, zum Beispiel, entdecken Sie schon vor Beginn der Apfelblüte, die Anfang bis Mitte April einsetzt, den Zauber des Wanderns und der Mandelblüte rund um Lana.

Lana bei Meran – der Apfelgarten Südtirols


Lana
profitiert nicht nur von seiner unmittelbaren Nähe zu Meran – die Kurstadt ist in wenigen Autominuten erreichbar – sondern auch von den vielen Kulturschätzen in Lana selbst: Schlösser, Ansitze, Burgen, Kirchen, Kapellen und Museen, wie das Bauernmuseum in Völlan, wo auch Rodelass Armin Zöggeler zu Hause ist.  
Vor 10.000 Jahren, also am Ende der Eiszeit, war Lana eine einzige Sumpflandschaft. Besiedelt waren die Hänge ringsum Lana. Als im 19. Jahrhundert die Eisenbahnverbindung zwischen Bozen und Meran gebaut wurde, lebte der Ort richtig auf. Auch wurde die Sumpflandschaft in der Talsohle entwässert und es entstanden quadratkilometerweite Flächen an fruchtbarem Boden, welcher in erster Linie für den Anbau von Äpfeln genutzt wurde. Das Lananer Obstbaumuseum veranschaulicht diese positive Entwicklung für Lana.
Heute gilt Lana als die Südtiroler Apfelhochburg schlechthin. Der Ort selbst ist eingebettet in ansehnliche Obstplantagen. Im Frühling lässt sich hier die Baumblüte in beeindruckender Weise erleben. Jetzt im bevorstehenden Herbst sind die fleißigen Bauernhände mit der Ernte beschäftigt. Auch das Hotel Kröllnerhof hat familiären Anschluss zu einem typischen Lananer Obsthof. So liegt es nahe, dass die köstlichen Früchte auch in der Küche ihre Verwendung finden. Und am Eingang in das Hotel wird der Gast dazu eingeladen, sich an den Früchten frei zu bedienen.

Ultental: Auf Pilgerwegen zum Helener Bichl

Wandern im Ultental, welches in das fruchtbare Etschtal mündet,  ist für die meisten Lana-Urlauber ein fixer Programmpunkt. Nach steilem Anstieg zieht sich das Tal ca. 40 km bis zum südlichen Teil des Nationalparks Stilfser Joch hin, dort wo der Valschauer Bach entspringt. Wir fahren bis zum ersten Ort des Tales, St. Pankraz, mit der spektakulär auf einem Felsen gelegenen Bergruine Eschenloh. Wir starten unsere Wanderung etwas oberhalb von St. Pankraz bei der Untersäge im Kirchbachtal,  steigen dem Bach entlang, über Waldwege zum Helener Bichl hoch. Dort steht anmutend das Kirchlein von St. Helena auf 1.532 m. Belohnt werden wir für unseren etwas mühenvollen Aufstieg von dem wundervollen Panorama und einer Einkehr im urigen Bauerngasthof. Den Abstieg nehmen wir über einen schönen Waldweg zum Vordermann Hof. Von hier ist es nur mehr wenige Meter bis zu unserem Ausgangspunkt.  

Gehzeit: 4-5 Stunden
Höhenunterschied: 500 m

Im Rahmen des diesjährigen Lananer Wandercamps werden Sie bei dieser Wanderung am 16.05.12 von den erfahrenen Bergführern Birgit und Robert Erb, Leiter der Meraner Bergsteigerschule, begleitet.

Das “Wandercamp Lana 2012” läuft vom 28.04. bis 26.05.2012, mit drei geführten Wanderungen pro Woche!

Infos: Hotel in Lana Hotel Kröllnerhof***S, Lana bei Meran  

Ostermarkt in Lana

Lana hat den Frühling fest im Griff.  Eine Reihe von Veranstaltungen begleiten in diese traumhafte Zeit der Düfte und Farben. Lana tut sich dabei nicht schwer, liegt es doch inmitten eines quadratkilometerweiten Apfelgartens,  in dem gerade Abermillionen von Blüten die Landschaft in anmutendes Weiß legen.

In diese Zeit des verschwenderischen Frühlings fällt auch der traditionelle Ostermarkt in Lana. Alljährlich am Dienstag nach Ostern, so auch heute, ließen sich zahlreiche Einheimnische und Feriengäste von diesem kleinen Volksfest beseelen: „Zu diesem Markt komme ich nicht nur zum Einkaufen, sondern auch, weil ich hier alte Freunde zum „Ratschen“ treffe“, sagt uns eine ältere Dame mit Stock. Sie ist heute früh mit dem Autobus aus dem Ultental eigens zum Ostermarkt nach Lana angereist.   Die Südtiroler meinen mit einem „Ratscherle“, den geselligen verbalen Austausch und dieser ist auf den Markt geradezu verpflichtend.

Das Produktangebot des Ostermarktes in Lana spiegelt natürlich vorwiegend das Leben der einheimischen Bevölkerung wider. Für die Bauern des Etschtales und den Bergbauern der umliegenden Berggebiete, wie beispielsweise dem Ultental, dem Deutschnonsberg oder dem Passeiertal,   präsentierten die Markbetreiber ein ansehnliches Angebot,  ob es nun um die Auffrischung des Tierbestandes im Hühner- und Schweinestall, oder um die neuesten Maschinen für den Obstbau ging. Ebenso glücklich konnte man auch mit einem Zitronenbäumchen oder mit farbenfrohen Geranien und einer Vielzahl anderer Garten- und Zierpflanzen werden. Gar mancher Urlauber nahm sich sein Apfelbäumchen aus Lana mit. Auch dem alten und vom Aussterben bedrohten Handwerk wurde Ehre zuteil: „Ich mache das nur mehr aus Hobby und wenn ich etwas verkaufe, dann hab ich ein paar Euros mehr in meiner kargen Pensionskasse“, meinte ein Fassbinder,  der auf seinem bescheidenen Stand, zierliche Miniaturbeispiele, eines ehemals wichtigen Südtiroler Berufes zeigte.

Der Bogen des umfangreichen Angebotes des Ostermarktes in Lana spannte sich weiter und ließ auch den  Südtiroler Qualitätsprodukten mit Speck, Käse,  Honig und natürlich Obst und Gemüse, breiten Raum. Wie es sich für einen vollkommenen Markt gehört, konnte mach sich dort auch komplett neu einkleiden.

Wie bei allen sich anbahnenden Geschäften und ganz besonders bei jenen auf einem Markt, wurde nicht immer auf Anhieb der verlangte Preis bezahlt. Ein bisschen „Handeln“ gehört einfach dazu.  

Wer seinen Osterurlaub 2013 in Südtirol plant, sollte sich den Besuch dieses nicht alltäglichen Marktes in Lana einplanen.   

Hotel Lana
Ostermarkt in Lana 2012 (Videoclip)

 

Urlaub in Lana, die Blütenfesttage kommen


Zarter Frühlingsduft umgibt uns bei unseren ersten Wanderungen und Radtouren im erwachenden Etschtal. Die Winterruhe ist längst vorbei. Zwischen den Apfelbäumen sprießt das Gras, die Weidenkätzchen tragen ihr flauschiges Kleid und an den Wegrändern strahlt leuchtend gelb die Forsythie. Schon zeigen sich auch an den Apfelbäumen die ersten Blüten. Höchste Zeit, den Frühling im Etschtal gebührend zu begrüßen. Höchste Zeit für die Blütenfesttage in Lana.

Schon zum 17. Mal wird die Blütezeit rings um Lana mit einem Rahmenprogramm gefeiert, das ebenso bunt ist, wie der Frühling selbst. Zünftig eröffnet werden die Blütenfesttage am 9. April mit einem großen Frühlingskonzert am Rathausplatz von Lana. Weiter geht es mit dem Ostermarkt am Dienstag nach Ostern und dem Frühlingserwachen im Labyrinth des Weingutes Kränzel. Ein Höhepunkt der Lanaer Blütenfesttage erwartet uns am 14. April. An nicht weniger als 34 Ständen laden die Bauern und Gastwirte der Region zum Kennen lernen, Verkosten und Kaufen von heimischen Qualitätsprodukten wie Speck und Wein, Destillaten und Käse ein, die alle das Qualitätssiegel „Roter Hahn“ tragen. Diese Bäuerliche Genussmeile im Zentrum von Lana ist nicht nur für Genießer ein echtes Frühlingshighlight.

Für Wanderer steht neben der Narzissenwanderung in Burgstall auch die Eislochwanderung auf dem Programm. Und auch mit dem Rad kann durch die Apfelblüte gewandert werden. Veranstaltungen rund um den Südtiroler Apfel und um die nahrhaften Wildkräuter auf Südtirols Wiesen, der Flohmarkt und die Lanaphil gehören zu den Blütenfesttagen ebenso unverzichtbar dazu wie ein weiterer, ganz besonderer Höhepunkt, der zugleich den Abschluss der zweiwöchigen Feierlichkeiten anlässlich der Apfelblüte symbolisiert: Beim Blütenhöfefest geht die Reise zu Fuß und mit dem Shuttle-Bus von Hof zu Hof, von Lana über Tscherms nach Burgstall und Gargazon. Überall entdecken wir historische Höfe, verkosten direkt vor Ort Hausgemachtes und Langgehegtes. Na, wenn das kein Grund zum Feiern ist.