Schlagwort-Archive: Meraner Höhenweg

Wanderwochen 2014 mit kostenloser Führung


Wandern in Südtirol
– das ist für die meisten unserer Gäste, eines der ersehnten Motive, um überhaupt zu uns zu kommen. Und es muss um das Augenfällige, um das Schöne und Bedeutsame gehen. Jeder Wanderung soll sich mit dem eigenen Erleben füllen, jeder Weg soll sich mit seiner besonderen Stimmung auf den Wanderer übertragen.
Die Bergsteigerschule Meran hat sich für das Jahr 2014 wiederum die schönsten Ziele in unserer nahen und weiteren Umgebung ausgesucht und wird Sie dahin begleiten.
Von unserem Hotel in Lana brechen Sie vom 26. April bis 24 Mai 2014 zu insgesamt 12 besonderen Zielen auf! Die Gäste des Hotel Kröllnerhof sind kostenlos dabei!

Programm Wanderwochen 2014:

Mo. 28.04. Panoramaweg Tisens

Von Naraun 670 m aus besuchen wir kurz das beeindruckende Kirchlein St. Hipolyth mit herrlichem Blick auf das Etschtal und wandern dann vorbei am Narauner Weiher und über Wiesen und Waldwege zum Panoramaweg mit herrlichem Blick auf Tisens. Über die 3 Burgen geht es weiter nach Prissian und nach einer Einkehr zurück über den Filzweg und das St. Christophorus Kirchlein nach Naraun. Abstieg über Ackpfeif und den Brandiswaalweg zurück zum Ausgangspunkt.

•Gehzeit: ca. 4 – 5 Stunden
•Höhenunterschied: 350 m

Mi. 30.04. Schlundensteinweg – Relikte aus der Eiszeit

Von den alten, schön angelegten Weinpergln in Plars geht es auf dem Schludensteinweg durch dichte Mischwälder vorbei an mystischen Steindenkmälern bis zum spitztürmigen Kirchlein von Vellau. Nach einer Einkehr geht es mit schönen Ausblicken über den mediterran anmutenden Saxnerweg, vorbei am Kreuzstein, zum Saxner und weiter zum Algunder Waalweg über den wir wieder unseren Ausgangspunkt erreichen.

•Gehzeit: ca. 4,5 Stunden
•Höhenunterschied: 590 m

 Fr. 02.05. Tscharser Waal – Schloss Juval

 Von Staben steigen wir auf zum Stabener Waalweg und folgen diesem bis nach Tschars 625 m. Hier steigen wir durch Weinberge und Kastanienhaine auf zum schönen oberen Schnalser Waalweg. Entlang des Wasserwaals geht es durch lichten Wald stetig höher bis zum eindrucksvoll am Eingang des Schnalstals thronendem Schloss Juval 927 m, des Burgherrn Reinhold Messner. Einkehr beim Schlosswirt gleich unterhalb des Schlosses. Anschließend Rückkehr über einen Wanderweg zum Stabener Waalweg und Abstieg nach Staben.

•Gehzeit: ca. 4,5 Stunden
•Höhenunterschied: 350 m

Mo. 05.05. Eppaner Höhenweg

Vom Gasthof Steinegger steigen wir auf zum Matschatscherberg und der Michaeler Riebn, der Kurve Nr. 6 an der Mendelstrasse. Hier beginnt der bekannte „Eppaner Höhenweg“ ein schöner Panoramaweg, dem wir bis zum Gasthof Buchwald folgen. Zurück über Kreuzstein und dem Rundwanderweg Südtiroler Weinstrasse zum Steinegger.

•Gehzeit: ca. 4 Stunden
•Höhenunterschied: 550 m

Mi. 07.05. Auf Pilgerwegen im Ultental

Fahrt bis oberhalb von St. Pankraz zur Untersäge im Kirchbachtal. Aufstieg zuerst dem Bach entlang und später über Waldweg zum Helener Bichl wo das Kirchlein von St. Helena 1532 m steht. Als Belohnung für die Mühen des Aufstiegs erwartet uns ein grandioses Panorama und die anschließende Einkehr im Bauerngasthof. Abstieg über einen Waldweg zum Vorderman Hof und kurz der Straße entlang zum Auto.

•Gehzeit: ca. 4 – 5 Stunden
•Höhenunterschied: 500 m

Fr.09.05. Weg der 1000 Stufen – Meraner Höhenweg

Mit der neuen Texel Seilbahn erreichen wir den Meraner Höhenweg beim Giggelberg. Der einzigartige Panoramaweg entlang des Vinschger Sonnenberges führt uns durch steppenähnliche Landschaft mit einer eigenen Vegetation. Durch mehrere Schluchten entlang des Meraner Höhenweges geht es bergauf und bergab über unzählige Stufen. Einkehrmöglichkeit bieten die Bergbauernhöfe mit schönen Panoramaterrassen. Unser Ziel ist die Bergstation der Seilbahn Unterstell.

•Gehzeit: ca. 4 Stunden
•Höhenunterschied: 500 m

Mo. 12.05. Vigiljoch

Auffahrt mit der Seilbahn auf das Vigiljoch 1486 m und Aufstieg durch schönen Lärchenwald zum Gasthof Seespitz an der Schwarzen Lacke. Weiter zum Kirchlein St. Vigil und über den Rauhe Bühel 2027 m zur Bärenbadalm 1678 m, mit herrlichem Dolomitenblick. Anschließend über einen Wanderweg zurück zur Seilbahn.

•Gehzeit: ca. 4 Stunden
•Höhenunterschied: 550 m

Mi. 14.05. Stoanerne Mandln

Vom Parkplatz Scheermoos folgen wir dem Europäischen Fernwanderweg zum Möltner Joch. Über einen angenehmen Wanderweg durch lichten Lärchenwald geht es bis zur Möltner Kaser Alm. Hier folgen wir einem Steig auf die berühmte Kuppe Stoanerne Mandln 2003 m, mit imposanten Dolomitenblick. Dieser mythische Kultplatz wird geprägt von Dutzenden mannshohen Steinmännern. Zurück zum Möltner Kaser und nach einer Einkehr Abstieg über das Jenesier Jöchl zum Ausgangspunkt.

•Gehzeit: ca. 5 Stunden
•Höhenunterschied: 700 m

Fr. 16.05. Ortler Hühnerspiel

Fahrt bis Ausserkaserbach, ab hier wandern wir über einen Forstweg Richtung St. Helena, biegen aber vorher ab und wandern auf einem Höhenkamm zum Ortler-Hühnerspiel. Nun beginnt der Abstieg zur Inner Falkomaialm und durch das schöne Kirchbachtal zur Mariolbergalm. Nach einer Einkehr geht es zurück nach St. Helena und zum Ausgangspunkt.

•Gehzeit: ca. 4 – 5 Stunden
•Höhenunterschied: 550 m

Mo. 19.05. Mendelpass

Fahrt mit der berühmten Mendel-Standseilbahn die 1906 erbaut wurde zum Mendelpass 1364 m. Hier beginnt die Wanderung durch schönen Bergwald mit eindrucksvollen Ausblicken über die Hochflächen des Nonstals und die Brentagruppe. Vorbei an der Enzian und Halbweghütte erreichen wir durch blühende Bergwiesen die Roenhütte 1769 m. Auf dem Rückweg besuchen wir einen der herrlichen Aussichtspunkte mit Blick auf den tief unter uns liegenden Kalterersee.

•Gehzeit: ca. 4 – 4,5 Stunden
•Höhenunterschied: 400 m

Mi. 21.05. Großer Mittager 2422 m

Fahrt über Hafling nach Falzeben, wo wir vorbei an Piffing 1900 m zum Missensteinjoch 2128 m aufsteigen. Weiter geht es über die Kesselberghütte auf den Großen Mittager 2422 m mit herrlichem Rundblick auf die Dolomiten, Texelgruppe und Ortlergruppe. Abstieg über die Mittager- und Meraner Hütte 1960 m zurück zur Umlaufbahn.

•Gehzeit: ca. 4 – 5 Stunden
•Höhenunterschied: 500 m

 

Fr. 23.05. Weißbrunner Almwanderung

Fahrt zum herrliche gelegenen Weißbrunnsee am Talschluss des Ultentals. Hier wandern wir über die mit Alpenrosen bedeckten Südhänge zuerst zur Pilsbergalm und weiter zur Tuferalm und Flatschbergalm. Nach einer Rast steigen wir anschließend ab zu den Pilshöfen und retour zum Weißbrunnsee.

•Gehzeit: ca. 4 Stunden
•Höhenunterschied: 200 m

Weitere Infos in Ihrem Hotel in Lana Anfrageformular

Meran im Frühling


Das typische Bild des Meraner Frühlings: Blühende Stadt inmitten weißer Berge

Meran, die zweitgrößte Stadt Südtirols profitiert in besonderer Weise vom klimatisch begünstigten Meraner Becken. Die große und weite Texelgruppe schützt Meran vor den Nordwinden Im Tal der Etsch gelegen,  erfreuen sich Stadt und Umland einer artenreichen Flora, die mit ihren Feigen, Palmen und Zypressen nicht selten an weit südlicher gelegene Gefilde denken lässt.
Meran, einst Hauptstadt der Grafschaft Tirol hat sich die Kurstadt den Charme aus Kaiserin Sissis Zeiten bewahrt und zeigt sich zugleich traditionsreich und modern. Vom altehrwürdigen Kurhaus über den Stadtteil Zenoberg und das Schloss Trauttmansdorff mit seinen botanischen Gärten bis hin zum Villenviertel Obermais erstrahlen die Erinnerungen an die weit zurückreichende Geschichte Merans und an die k.u.k Monarchie in sympathischem Glanz.
In den Thermen und dem Thermenpark genießt der Besucher Wohlfühlbehandlungen auf dem neuesten Stand und unter den historischen Lauben lässt sich in gutsortierten Geschäften so manch geschätzte Südtiroler Spezialität erwerben. Vom Frauenmuseum über die wechselnden Ausstellung des zeitgenössischen Museums kunst meran bis hin zum Touriseum im Schloss Trauttmansdorff und großen Veranstaltungen wie der Asfaltart, dem internationalen Straßenkünstlerfestival, hat sich in Meran ein abwechslungsreiches Kultur- und Freizeitprogramm etabliert.
Mit der Schwemmalm, Meran 2000, dem Schnalstaler Gletscher, dem Skigebiet Pfelders und der Ortler Skiarena sind gleich 5 Skigebiete von Meran aus leicht erreichbar. Zudem ist die Stadt Meran Knotenpunkt faszinierender Seitentäler. So beginnt zum Beispiel das Passeiertal, das Heimattal des Südtiroler Freiheitskämpfers Andreas Hofer, direkt am Stadtrand von Meran. Das urige Schnalstal mündet westlich der Stadt ins Tal der Etsch und wenige Kilometer von Meran entfernt erreicht man von Lana aus das Ultental mit seinem Hasenöhrl, einem 3.257 m hohen Gipfel in der Ortlergruppe. Von den Muthöfen am Meraner Höhenweg über die Greifvogelflugschau im nahen Schloss Tirol bis zu den ruhigen Spazierwegen entlang der Passer ist es eben gerade die Vielseitigkeit, die Meran zu etwas Besonderem macht.