Schlagwort-Archive: Val di Non

Von Lana auf den Deutschnonsberg

 

 

 

 

 

 

Ein beliebter Tagesausflug ab Lana  ist jener zum Deutschnonsberg. Von Lana aus führt die Gampenpass-Straße hinauf auf den Deutschnonsberg, wie die deutschsprachige Insel im sonst italienischsprachigen Val di Non, einem wasserreichen Hochplateau in Südtirols Nachbarregion Trentino, genannt wird. Doch die Bewahrung der deutschen Sprache allen Widerständen zum Trotz ist bei weitem nicht die einzige Besonderheit des Deutschnonsberges, der sich mit dem angrenzenden Ultental zu einer Wander- und Tourismusregion zusammengeschlossen hat. Gemeinsam sind die beiden Ferienregionen auch die am weitesten südlich gelegenen Gebiete des Meraner Landes. Zum Deutschnonsberg zählen die Gemeinden Proveis, Laurein und Unsere liebe Frau im Walde mit der Fraktion St. Felix.

Die erste Besonderheit erwartet uns bereits direkt auf dem bewaldeten Gampenpass (1.518 m).Hier am Fuße des Laugen (auch Laugenspitze genannt) befindet sich Südtirols Gipfelbibliothek. Kulturhistorisch sind vor allem die früher mit einem Hospiz verbundene Wallfahrtskirche von Unsere liebe Frau, die mit Wandmalereien von Albrecht Steiner geschmückte Kirche  von Proveis und die Proveiser Friedhofskapelle für den Kuraten Franz Xaver Mitterer interessant. Ein besonderes Erlebnis für Kinder ist hingegen der Spaziergang auf dem Saurierweg in Unsere liebe Frau, der entlang der Fundstätten von Abrücken prähistorischer Reptilien angelegt und mit eindrucksvollen Abbildungen der Dinosauriervorfahren versehen wurde.

Beliebte Wanderungen am Deutschnonsberg führen unter anderem vom Gampenpass zur Laugenspitze (2.434 m), von St. Felix (1.289 m) mäßig ansteigend zum Felixer Weiher (1.604 m) und von Laurein (1.148 m) zum heute italienischen Weiler Tregiovo (dt. Trtschauf). Gehgeübte schätzen den Proveiser Höhenweg, auf dem man in einer Rundwanderung in rund 7 Stunden von Proveis (1.420 m) aus,  vier schöne Almen besuchen kann.

Hotel Kröllnerhof Lana (Videoclip)