Schlagwort-Archive: wandern vigiljoch

Wanderurlaub Meraner Land: Wandercamp Lana 2013


Unter einem Camp hat man sich im Allgemeinen eine Reihe von interessanten Dingen vorzustellen. Nach Wikipedia ist ein Camp beispielsweise ein „Feld- oder Nachtlager außerhalb fester Behausungen“ oder eine „mehrtägige Veranstaltung mit vielen Teilnehmern „außerhalb ihres Heimatortes“, oft ein Workshop oder eine Tagung“.
Die Veranstalter des Lananer Wandercamps meinen damit einfach „nur“ Wandern.
Zwischen dem 20. April und dem 18. Mai begleiten Sie erfahrene Berg- und Wanderführer der Meraner Bergsteigerschule zu leichten, mittelschweren und anspruchsvollen Touren in Lana und in der näheren Umgebung. Die Einladung geht an Groß und Klein.

Wandercamp Lana  – Programm 2013

1. Woche
MO 22.04.13 | Schildhofwanderung im Passeiertal
Die Wanderung beginnt in St. Martin. Wir besuchen zuerst den weithin sichtbaren Schildhof Steinhaus. Weiter führt die Wanderung auf dem Urweg Tratlegg vorbei an Bergbauernhöfen zum Gasthof Jaufenblick. Nach einer Rast steigen wir ab nach St. Leonhard und der Passer entlang geht es zurück Richtung Süden, vorbei am Sandwirt, dem Geburtshaus des Südtiroler Freiheitshelden Andreas Hofer, nach St. Martin.

Gehzeit: ca. 3,5 – 4 Stunden
Höhenunterschied: 380 m

MI 24.04.13 | Rastenbachklamm
Von St. Anton bei Kaltern wandern wir entlang der Weinberge und durch den Wald bis zum unteren Beginn der wildromantischen Rastenbachklamm. Vorbei am Wasserfall steigen wir über stabile Leitern durch die Schlucht mit kleinen Wasserfällen höher und nach einem letzten kleinen, mit leuchtendem Grün und riesigen Farnen bewachsenen Tal wandern wir nach Altenburg. Nach einer Rast Rückkehr über einen Waldweg nach St. Anton.

Gehzeit: ca. 4,5 Stunden
Höhenunterschied: ca. 400 m

FR 26.04.13 | Grissian – Apollonia
Von Grissian aus wandern wir über einen breiten Weg zum nahegelegenen St. Jakob Kirchlein (mit romanischen Fresken aus dem 12. Jh.) und genießen hier die herrliche Aussicht über das Etschtal bis Bozen und zu den Dolomiten. Weiter geht es auf einem Waldweg durch die Schlucht des Grissianerbaches und weiter bis zum Kirchlein von St. Apollonia. Nach einer Einkehr geht es wieder über Untergrissian durch die Schlucht des Nalser Baches zurück nach Grissian.

Gehzeit: ca. 4 Stunden
Höhenunterschied: ca. 400 m

2. Woche
MO 29.04.13 | Girlan – Montiggler Seenwanderung
Vom Weindorf Girlan wandern wir, mit schönem Blick auf die umliegende Bergwelt, durch die blühenden Obstwiesen zum Montiggler Wald. In leichtem Auf und Ab geht es auf schönen Waldwegen zuerst zum kleinen und dann weiter zum großen Montiggler See. Diesen umrunden wir und wandern nach einer Einkehr am See zurück über die bekannten Weingüter von Schreckbichl nach Girlan.

Gehzeit: ca. 4 Stunden
Höhenunterschied: ca. 250 m

MI 01.05.13 | Partschinser Wasserfall
Fahrt nach Partschins und Aufstieg vorbei am Gasthof Prünster über den Sagenweg nach Tabland (Partschins). Über einen aussichtsreichen Forstweg unterhalb der schroff aufragenden Felswände der Texelgruppe wandern wir weiter zum schön gelegenen Dursterhof und über eine Forststraße zurück zum Ausgangspunkt.

Gehzeit: ca. 4 Stunden
Höhenunterschied: ca. 550 m

FR 03.05.13 | Lana – Völlan – Höllental
Über den Brandiswaalweg geht es vorbei am St. Georgen Kirchlein mit schönen Ausblicken auf das Etschtal. Durch Apfelanlagen und vorbei an historischen Bauernhöfen erreichen wir Völlan.  Beim Bauer am Stein beginnt der Waldweg, der uns ohne große Steigung ins Höllental bringt. Hier folgen wir nun der unbefahrenen Straße Tal auswärts zum Rafflerhof und nach einer Rast steigen wir ab nach Lana.

Gehzeit: ca. 4 – 5 Stunden
Höhenunterschied: 500 m

 

3. Woche
MO 06.05.13 | Ultner Höfeweg
Fahrt nach St. Nikolaus und Wanderung am Sonnenhang taleinwärts über den alten Ultner Höfeweg, vorbei an den typischen alten Bauernhäusern, nach St. Gertraud. Nach einer Einkehr besuchen wir die ca. 800 Jahre alten beeindruckenden Urlärchen und wandern über blumenreiche Wiesenwege zurück nach St. Nikolaus.

Gehzeit: 4,5 Stunden
Höhenunterschied: 320 m

MI 08.05.13 | Felsenweg – Hochmut – Leiteralm (nur für Schwindelfreie)
Fahrt nach Vellau (966 m) und Aufstieg über den Felsenweg (ausgesetzt!) zu den Muthöfen (1361 m), die bereits 1285 in der Tiroler Geschichte erwähnt wurden. Über den bekannten Hans- Frieden- Weg, der auch Teil des Meraner Höhenweges ist, wandern wir nun mit grandiosem Panoramablick auf das Meraner Talbecken zur Leiteralm. Nach einer Einkehr beginnt der Abstieg zurück nach Vellau (auch Abfahrt mit dem Gondellift möglich).

Gehzeit: ca. 4 Stunden
Höhenunterschied: ca. 500 m

FR 10.05.13 | Platzers – Völlaner Joch – Völlaner Badl – Völlan
Fahrt bis kurz unterhalb des Gampenpasses. Von der Abzweigung nach Platzers wandern wir oberhalb des Weilers über die blumenreichen Schlotwiesen zum Platzerer Jöchl und Völlaner Jöchl. Zurück nach Platzers und nach einer Einkehr Abstieg entlang des Brandis Baches zum Völlaner Badl und weiter nach Völlan. Mit dem Bus zurück nach Lana.

Gehzeit: ca. 4 – 5 Stunden
Höhenunterschied: 500 m im Aufstieg/1050 m im Abstieg

 

4. Woche
MO 13.05.13 | Marlinger Höhenweg
Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln bis Töll. Über den Marlinger Waalweg gelangen wir bald zum Marlinger Höhenweg. Über diesen in stetiger leichter Steigung vorbei am Senn am Egg, wandern wir an mit Obst und Weinbau kultivierten Hängen entlang bis zum Gasthof Hoferhof (812 m). Mit einmaligem Blick auf den Meraner Talkessel und das Etschtal steigen wir über den Waalweg ab nach Lana.

Gehzeit: ca. 4 – 5 Stunden
Höhenunterschied: ca. 600 m

 

MI 15.05.13 | Hafling – Wurzer Alm
Von Hafling wandern wir durch Wiesen und Wald zuerst bis zur Leadneralm, mit schönem Panoramablick auf das Etschtal, die Brenta und Ortlergruppe. Weiter geht es über einen gemütlichen Forstweg zur urigen Wurzer Alm und nach einer Einkehr über Waldwege zurück nach Hafling.

Gehzeit: ca. 4 Stunden
Höhenunterschied: 500 m

FR 17.05.13 | Vigiljoch
Auffahrt mit der Seilbahn auf das Vigiljoch (1486 m) und Aufstieg durch schönen Lärchenwald zum Gasthof Seespitz an der Schwarzen Lacke. Weiter zum Kirchlein St. Vigil und über den Rauhen Bühel (2027 m) zur Bärenbadalm (1678 m) mit herrlichem Dolomitenblick. Anschließend über einen Wanderweg zurück zur Seilbahn.

Gehzeit: 4 Stunden
Höhenunterschied: 550 m

Die Wandertouren starten jeweils um 9.15 Uhr beim Tourismusverein Lana am Montag, Mittwoch und Freitag. Es begleitet Sie der Bergführer Robert Erb oder Wanderführerin Birgit Schuster Erb.

Die Teilnahme ist für Gäste des Hotel Kröllnerhofs  kostenlos. Weitere Informationen und Anmeldungen direkt im Hotel.
Bei schlechtem Wetter wird ein Alternativprogramm geboten, das von Kellereibesichtigungen über Museumsbesuche ein reichhaltiges kulturelles Angebot bietet…

Änderungen vorbehalten!

 

Rundwanderung Vigiljoch


Wer im Hotel Kröllnerhof in Lana  urlaubt, den zieht es zumindest einmal auf das Vigiljoch, zumal der Ausgangspunkt, entweder zu Fuß oder mittels Seilbahn einen Steinwurf vom Hotel entfernt liegt. Sonnige, gepflegte Wanderwege, viele Einkehrmöglichkeiten und die Vigiljoch Seilbahn tragen dazu ebensoviel bei wie die einzigartige Flora und Fauna der niederschlagsarmen Region. Nicht ohne Grund wird das Vigiljoch, jener Bergrücken zwischen dem Etschtal und dem Ultental, Wanderparadies genannt.  Mit den zarten Mehlprimeln, den schwefelgelben Anemonen und dem tiefblauen Enzian sind die Alpenblumen an den Sonnenhängen des Vigiljoch genauso zahlreich vertreten, wie die eher submediterranen Baumarten Mannaesche und Hopfenbuche. Nicht selten wird die Raffeinwand von Gämsen durchklettert und auf den weiten Wiesen kann der stille Wanderer Rehe beobachten. Mitten in diesem Wanderparadies liegt – in 1.748 m Höhe – der kleine Weiher mit dem klangvollen Namen „Schwarze Lacke“. Viele Wanderwege führen hier hinauf.

Wir haben es vom Hotel nur wenige Meter zur Seilbahn:  In nur einer Stunde ist so von der Bergstation aus auf dem leicht ansteigenden Weg mit der Nr. 34 der Gipfel des Vigiljoch erreichbar. Nach einem kleinen Abstecher hinauf zum Kirchlein des Heiligen Vigil führt uns die Wanderung in nordöstlicher Richtung (Weg Nr. 9) über die Schwarze Lacke zurück zur Bergstation der Vigiljoch Seilbahn. Diese 8,6 Kilometer lange, leichte Vigiljoch-Umrundung dauert in etwa 2,5 Stunden.

Rundwanderung Vigiljoch (Bilder)

 

 

Sommerurlaub in Meran

 Unsere Bilder schenken einen ersten Vorgeschmack auf den Sommer.

Das HOTEL KRÖLLNERHOF***S liegt inmitten des herzerfrischenden Meraner Landes mit seinen vielen Wandermöglichkeiten (Seilbahn zum Vigiljoch wenige Gehminuten vom Hotel), den wohltuenden Ausblicken, den zahlreichen Kulturstätten und den diversen Möglichkeiten für Muße und Relax. Diese beginnen im HOTEL KRÖLLNERHOF im Haus selbst, beispielsweise im großen Parkgarten mit Freibad, Palmen und den unterschiedlichsten Blumen und Pflanzen. Und wann fällt nichts tun leichter, als im Sommer?  

Apropos Wandern am Vigiljoch. Wer es noch nicht kennen sollte, für den gilt es als sicherer Geheimtipp. Den Hausberg von Lana erreicht man ausschließlich mit der Seilbahn und diese liegt nur einige Gehminuten vom Hotel entfernt. Das Vigiljoch gehört damit zu den autofreien Wandergebieten in Südtirol. Die Besiedlungsgeschichte dieses begrünten Bergrückens zwischen dem Ultental und dem Meraner Becken reicht rund 10.000 Jahre zurück. Das 1278 erbaute Wetterkirchlein des Heiligen Vigil am Joch ist nur ein Beleg dafür.
Reich an natürlichen Quellen, gepflegten Wanderwegen und Sonnenstunden erwartet den Wanderer hier am Alpenhauptkamm heute ein intaktes Naturparadies. Entlang des ausgedehnten Wanderwegenetzes zwischen dem Deutschnonsberg und der Kurstadt Meran zeigt sich das submediterrane Klima des Etschtals von seiner angenehmsten Seite. 

Das geradezu unerschöpfliche Angebot an verschiedensten Wanderzielen, lässt sich von Lana aus bequem angehen. Wir denken beispielsweise an Wanderungen im nahe liegenden Ultental, aber auch Wandern in Meran, beispielsweise im traumhaften Gebiet um den Hirzer gehören zu den Highlights schlechthin. Nun denn, im Hotel Kröllnerhof berät man Sie gerne, wie sich ihr Urlaubstag gestalten kann.

Die Küche unter der Egide von Nicole, einer Tochter der Gastgeberfamilie Carli, verwöhnt mit Alpenländischer Bodenständigkeit und südlichem Charme. Was den äußeren Reiz des Hotel Kröllnerhof bei Meran ausmacht, findet sich auch im Herz des Hotels, seiner gepflegten Küche, wieder. Mit viel Begeisterung für eine naturbewusste Kost hat Nicole,  diese zu ihrem ureigenen Refugium gemacht. Frische Kräuter und Gewürze sind für sie unverzichtbarer Bestandteil der Verwöhn-Halbpension.
Südtiroler Spezialitäten in all ihren Variationen werden von Nicole und ihrem Team mit viel Geschick für die richtige Mischung zu bekömmlichen, wohlschmeckenden Menüs angerichtet. Vom Knödel-Tris über herzhaft-knackige Salate bis hin zu feinen Desserts ist im Hotel Kröllnerhof für jeden Gaumen etwas dabei. Voller Geschmack sind auch die gelungenen Kreationen, die uns den Einfluss der mediterranen Küche spüren lassen.

Infos: Hotel in Lana Hotel Kröllnerhof***S, Lana bei Meran